"Demokratisches Wohnen" hieß eine Tagung der Evangelischen Akademie im November 1961. Fünf ausgewählte Berliner Siedlungen und Siedlungsprojekte wurden diskutiert; man versuchte, am konkreten Beispiel das Modell eines demokratischen Stadtgefüges zu formulieren; Britz-Buckow-Rudow, damals noch Plan, war das erste Diskussionsprojekt. (...)
PDF öffnen


Der Planung des Werkstätten-Erweiterungsbaus für die Hauptverwaltung Elektrische Anlagen der BVG gingen eine Reihe Nutzungsuntersuchungen voraus. Der Neubau schließt an ein Gebäude aus der Zeit der Jahrhundertwende an, das heute als Elektrowerkstatt benutzt wird. Aus jener Zeit (...)
PDF öffnen


Das Haus wurde 1911 gebaut: ein Wohnhaus mit Vordergebäude, Seitenflügel und Gartenhaus. Die Straßenfassade zeigte einen über vier Geschosse durchlaufenden Mittelvorbau und einen seitlichen Hauseingang. Während des Krieges wurde das Haus zerstört. 1952 entstand innerhalb der alten Gebäudekontur ein Bürohaus mit einem mittleren Erschließungsflur. (...)
PDF öffnen


Neben dem U-Bahnhof Efeuweg entstand im südlichen Teil von Britz-Buuckow-Rudow ein langgestrecktes Einkaufszentrum mit Parkhaus. (...)
PDF öffnen


Der Entwurf von Gropius, ursprünglich für einen Standort am Hang der Darmstädter Rosenhöhe bestimmt, wurde nach Verlegeung des Archivs nach Berlin für die neue Lage am Landwehrkanal umgearbeitet. (...)
PDF öffnen


1955 gewonnener Wettbewerb. 20klassige Grundschule. Durch jede Treppe werden vier Klassen im Obergeschoß erschlossen. Zu dem in zwei Buabschnitten errichteten Gebäude kommt ein dritter mit Aula, Kindergarten und Stadtbücherei hinzu. (...)
PDF öffnen


"Im Jahre 1860 wurde der Geheime Oberbaurat Wiebe staatlicherseits beauftragt, eine örtliche Untersuchung über die praktische Bewährung der in Hamburg, Paris, London und anderen Städten Englands zur Anwendung gekommenen Entwasserungssysteme anzustellen. (...)
PDF öffnen


Märkisches Viertel Typenhäuser
PDF öffnen


Rezension aus "Der Städtetag", 2, 1968: (...) Aus einer Vielzahl von Verwaltungsvorgängen und Planungsunterlagen hat Bandel, der ab 1964 die Aufgabe "Kooordinator und Berater in baukünstlerischen Fragen" für die Gropiusstadt war, die wichtigsten Plandaten und Entwürfe dokumentiert und den Entscheidungsprozeß transparent gemacht. (...)
PDF öffnen


Interview mit Hans Wingler, Direkter des Bauhaus-Archivs (...)
PDF öffnen